Wer ist German RepRap?

Das in Feldkirchen (bei München) ansässige Unternehmen German RepRap ist der wohl bekannteste deutsche 3D-Drucker-Hersteller.

Gegründet 2010, als Giebels & Bautz GbR, in einem Keller, vertrieb das Startup schon bald die PRotos 3D Drucker,jeweils als Bausatz, Prusa-Bausätze, seinerzeit der neueste Standard der RepRap-Bewegung (vgl. einschlägigen Blogeintrag).

Bereits Anfang 2011 wurde die 2.Niederlassung der späteren German RepRap, in Reinheim (bei Darmstadt) eröffnet.

Die Umwandlung zur German RepRap GmbH erfolgte im im Jahre 2012, dank des Einstiegs eines Investors. Äußeres Zeichen dieser Umwandlung war der Umzug in Büroräume, in Feldkirchen.

Ebenfalls 2012 wurde das Seminargeschäft aufgebaut und, auf der EuroMold 2012 (27.-30.November 2012, Frankfurt am Main), mit dem X400 CE (vgl. einschlägigen Blogeintrag) der erste (Open-Source-basierte) 3D-Drucker für die Industrie vorgestellt.

Mit dem auf der EuroMold 2013 (3.-6.Dezember 2013, Frankfurt am Main) vorgestellten Neo (vgl. Blogeintrag dazu) begann der Einstieg German RepRaps in die echte Serienfertigung.

Das bis dato (Ende Januar 2015) aktuellste Produkt von German RepRap ist der X1000, vorgestellt auf der EuroMold 2014 (25.-28.November 2014, Frankfurt am Main).

Gut 20 Mitarbeiter/innen beschäftigt German RepRap, das sehr eng mit der Universität Bath (in Großbritannien) zusammenarbeitet, inzwischen.

Posted in Fragen & Antworten