Welche Rolle könnten 3D-Drucker für eine bemannte Mars-Mission spielen?

Laut Amor Menezes von der University of California, in Berkeley kommt der 3D-Druck-Technologie, neben der synthetischen Biologie und einem möglichst perfektem Recycling  eine zentrale Rolle bei der Realisierung eines menschlichen Fluges zum Mars zu.

Auf diese Weise sollen, laut Menezes, vor allem Bausegmente für die Marsbasis erstellt werden (nach der Methode des Contour Crafting), aber auch Ersatzteile nach Bedarf gefertigt werden. Als Filament kämen hierbei Biopolymere zum Einsatz, die wiederum in Bioreaktoren produziert würden. Statt geschätzten 11,4 Tonnen müssten die Marsreisenden dank 3D-Druck nur 1,6 Tonnen an Baumaterial (-Filament) mitnehmen, um ihre Marsbasis vor Ort per Contour Crafting zu produzieren.

Ein Testlauf für die Produktion von Ersatzteilen für die Raumfahrt aus dem 3D-Drucker findet bereits statt, da sich seit dem 23.September 2014 ein 3D-Drucker auf der Raumstation ISS befindet.

Einem Plan des Nasa-Partners Systems & Materials Research Corporation (SMRC) um den Ingenieur Anjan Contractor vom Mai 2013 zu Folge soll auch das Essen für die Marsreisenden per 3D-Drucker produziert werden.  Die verschienenen Bestandteile menschlicher Nahrung würden demnach von diesem in pulverisierter, lagerfähiger Form verarbeitet, Zucker, Proteine und Kohlenhydrate dann je nach vom Computer geladenem “Rezept” hinzugefügt. Als Ergebnis sollte danach ein tellerfertiges Gericht entstehen.

Posted in Fragen & Antworten