Welche Bedeutung hat die Spielwarenmesse 2015 für den 3D-Druck?

Die von 28.Januar bis 2.Februar 2015 in Nürnberg stattfindende Spielwarenmesse 2015 ermöglicht, dank einer Zusammenarbeit der Antonius Köster GmbH & Co. KG mit den Partnern 3D-LABS und RTC Germany (als 3D Competence Center), erstmals einen Einblikck in die gesamte 3D-Druck-Produktionskette, d.h. vom ersten Entwurf bis zum ausgedruckten, fertigen 3D-Modell.

Interessierte können dort anhand von Live-Präsentationen und Exponaten mehr über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der 3D-Druck-Technologie sowie deren Bedeutung für den Spielwarenmarkt der Zukunft erfahren. Ein weiterer Punkt sind Gespräche mit den 3D-Experten der Unternehmenskooperation „Circle of Innovation“.

Die auf der Nürnberger Messe zu erwartende Produktpalette reicht dabei von 3D-Scannern und Modellierungssoftware bis hin zu 3D-Druckern und 3D-Druck-Dienstleistungen.

Am Messesonntag, dem 1.Februar 2015 haben die Messebesucher außerdem die Möglichkeit, eines von zehn kostenlosen 3D-Selfies, also ein fotorealistisches Miniaturmodell von sich selbst zu gewinnen. Innerhalb weniger Sekunden werden die Gewinner eingescannt, um wenige Tage später, direkt aus dem 3D-Drucker, eine eigene kleine Figur von sich selbst zu erhalten.

Die Antonius Köster GmbH & Co. KG aus Meschede (im Sauerland) bietet Produkte, Dienstleistungen und Beratung für CAD/CAM-Systeme an, worunter selbstverständlich auch 3D-Drucker und 3D-Scanner fallen.

3D-Labs ist ein 2009 gegründeter Anbieter von 3D-Druckern (samt ausführlicher Beratung) und vor allem 3D-Druck-Dienstleistungen, aus St.Georgen (im Schwarzwald).

RTC Germany aus Hofheim (bei Frankfurt am Main) verkauft 3D-Drucker von Makerbot, Fabbster und Mojo. Ein zweiter Standort des Unternehmens befindet sich in Mettmann (bei Düsseldorf).

Posted in Fragen & Antworten