Was ist der 3D-Siebdruck?

Der “metallische Siebdruck” (auch Pulvermetallurgisches Siebdruckverfahren genannt) wurde vom Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung entwickelt und Anfang 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei diesem Verfahren wird metallisches Pulver zu einem 3D-Objekt aufgebaut, dabei durch eine Siebdruck-Maske gepresst und, um die Stabilität zu erhöhen, anschließend gesintert.

Die Fraunhofer-Forscher versprechen sich vom 3D-Siebdruck “die Bauteile aus einer großen Bandbreite industriell relevanter Materialien endformnah” herstellen zu können. Leistungsdichte und Wirkungsgrad von elektrischen Antriebsmotoren sollen so verbessert werden.

Derzeit (November 2014) läuft ein auf 3 Jahre (2013-16) angelegtes Forschungsprojekt “Prima3D – Siebgedruckte Komponenten für elektrische Antriebe”, in welchem Forscher der TU Chemnitz die Produktionsmöglichkeiten von Elektromotoren mittels 3D-Druck erforschen wollen.

Posted in Fragen & Antworten