Was bedeutet RADDS?

RADDS steht für RepRap-Arduino-Due Driver Shield und bezeichnet eine RAMPS 1.4 vergleichbare 3D-Drucker-Platine.

Entwickelt wurde das RADDS durch den deutschen Diplom-Wirtschafts-Ingenieur und Gerätebauer Martin Henschke (aus Coswig, Sachsen), der diese Innovation im Dezember 2013 der Öffentlichkeit präsentierte.

Einige technische Details: Das RADDS enthält jeweils 6 Schrittmotoren, Hochstrom-Verbraucher und Endstops, dazu 5 Thermistoren und 2 Servos. Von den 6 Schrittmotoren befinden sich jeweils 3 an Achsen und Extruder. 8 Digital-Pins sind ebenso über Stiftleisten zugänglich wie I2C, SPI, CAN, DAC und RS232. Hinzu kommen ein Drehencoder mit Drucktaster ebenso wie ein 5-Volt-Standard-LCD-Display, welches auch mit dem Controller HD44780 kompatibel ist.

Darüber verfügt das RADDS unter anderem über Kfz-Sicherungen an Stelle der sonst üblichen Thermosicherungen, sowie über Kontroll-LEDs für Stromversorgung und Hochstrom-Verbraucher und über hochwertige Schraubklemmen. Ein Betrieb ist auch mit 24 Volt möglich (die Stromversorgung des Due erfolgt dann über 3 Z-Dioden mit je 4 V und 1.3W), der Anschluss von Endstops, LCD, Thermistoren und SD-Karte ist mittels Schneid-Klemm-Buchsen und Flachbandkabel möglich.

Betrieben wird das RADDS mit der Repetier-Firmware, an einer Anpassung für Marlin wird in der RepRap-Szene gearbeitet.

Posted in Fragen & Antworten